Alleinerziehend Reisen

Ho Chi Minh City mit Baby/Kleinkind

Überall fahren hunderte von Roller hupend an dir vorbei, sei es auf der Straße oder auch den Bürgersteigen. Trubelig, laut, stickig undbeeindruckend: Das ist Ho Chi Minh City. 

2018 habe ich mit meiner kleinen Tochter während meiner Südostasienreise viel Zeit in Vietnam verbracht. Sehr lange waren wir in Ho Chi Minh City, von den Einheimischen immer noch nach ihrem ursprünglichen Namen „Saigon“ genannt. Mein Kind war beim ersten Besuch 10 Monate und beim letzten 13 Monate alt. Der Grund unseres langen Aufenthaltes war nicht der, dass die Stadt so toll oder kinderfreundlich war, sondern ein Mann. Ich hatte mich in einen Vietnamesen verliebt und der lebte dort. Aber darum soll es hier nicht gehen. Ich möchte dir nun anhand unserer Erfahrungen einige Tipps für Ho Chi Minh City alleine mit Kleinkind/Baby mitgeben.

Tipps für Ho Chi Minh City mit Kleinkind

Ho Chi Minh City ist eine turbulente, laute, aber beeindruckende Stadt. Ich finde, man muss sie erlebt haben.  Es ist IMMER sehr heiß dort. Drückend und schwül. 

Tipp Nummer 1: Wenn du kannst, buche dir eine Unterkunft mit Pool und Klimaanlage in Ho Chi Minh City.

Tipp Nummer 2: Nutze GRAB (unbezahlte Werbung) zur Fortbewegung. Du brauchst beim Autofahren keinen Kindersitz. Du kannst jedes beliebige Taxi an der Straße nutzen. Ich nutze allerdings immer GRAB. Das ist eine App, bei der du Taxis von verifizierten Privatleuten, die für die App arbeiten, buchen kannst. Du gibst deinen Start- und Zielpunkt ein. Dann wird ein Auto in deiner Nähe gesucht und der Fahrer bestätigt die Fahrt. Du siehst nun, wann er bei dir ankommt und wo er gerade ist. Vorteile: Erstens die Sprachbarriere. Viele Vietnamesen sprechen kein Englisch!  Und zweitens: Es ist unfassbar günstig. Für 1-3 Euro kommst du bequem durch die ganze Stadt.

Tipp Nummer 3: Besorge dir eine vietnamesische SIM-Karte bei Ankunft in Ho Chi Minh City. Das Internet ist sehr günstig und du kannst so auch die App GRAB nutzen (unbezahlte Werbung). Ich habe aufgrund der Verständigungsprobleme auch sehr oft die Google Translate Funktion (unbezahlte Werbung) gebraucht.

Tipp Nummer 4: Trau dich an Street-Food von Ho Chi Minh City ran. Ich habe in Vietnam nie Probleme mit bzw. durch das Essen gehabt. Auch nicht bei der Beikost meiner Tochter. Die Vietnamesen machen unter anderem köstliche belegte Baguettes, die sie morgens essen. Ein tolles Frühstück. Man sollte nur gegebenenfalls das Chili weglassen. Allerdings entspricht das vietnamesische Essen oft nicht der vietnamesischen Küche, die du aus europäischen Lokalen kennst.

Unternehmungen mit Kleinkind in Ho Chi Minh City

Tini World

Tini World ist ein super toller Indoorspielplatz für Kinder und Kleinkinder, den du mehrmals in Ho Chi Minh City finden kannst. Krabbelkinder und Kinder bis 1m Körpergröße, glaube ich, zahlen 1 Euro zeitlich unbegrenzt und
die Eltern sind frei. Klimatisierte Sandkästen, Kleinkindspielzeug (auch Bobby Cars und Laufwagen), Rutschen, Verkleidungsräume, Trampoline, Hüpfburgen, Karusselle…alles ist da. Es ist sauber dort und wirklich toll. Wir waren sehr oft dort. Tini World befindet sich meistens in den großen Malls.

Zoo

Der Zoo in Ho Chi Minh City kostet wieder sehr wenig Eintritt. Ich erinnere mich nicht genau, aber ich glaube unter 2 Euro. Meine Tochter war kostenfrei. Die Tierhaltung lässt zu wünschen übrig und man sollte an Mückenschutz denken. Aber dort befindet sich auch ein kleiner botanischer Garten und das sind so ziemlich die einzigen Grünflächen, die Ho Chi Minh City hat. Also waren wir öfter mal dort, da meine Kleine dort frei laufen konnte, ohne dass ich auf irgendwelche crazy Roller achten musste. Die Ruhe tat auch einfach gut. Es befinden sich dort auch einige Karusselle, die für ein Kind spannend sein können. An einem unserer Tage dort, wurden die Pflanzen gewässert und der Gärtner hat meine Tochter und andere Kinder dann mit dem Wasserschlauch spielen lassen. Das war großartig.

Cafés

Ich verbrachte viele Vor- bzw. Nachmittage in Cafés, denn dort traf man manchmal auf andere vietnamesische Kinder. Man bekommt sehr günstig tolle Shakes in Ho Chi Minh City und leckeren Kuchen. In Cafés war es immer angenehm kühl.  Die Sauberkeit war für mich okay zum Krabbeln und Laufen üben. Selbst wenn wir keine Kinder antrafen, entstand eigentlich immer Kontakt mit Einheimischen. Denn diese sind nicht nur sehr kinderlieb sondern auch noch fasziniert von europäischen Kindern.

3D Museum Ho Chi Minh City

Das 3D Museum ist absolut einen Besuch wert. Es ist nicht allzu teuer. Dort kannst du dich barfuß frei bewegen und ganz tolle verrückte Fotos machen.

Yoga Studios

Ho Chi Minh City hat zahlreiche gute Yoga- und Tanzstudios. Ich besuchte eine Woche ein Studio, in dem ich kostenlos mitmachen durfte einmal täglich. Ich besuchte Yoga und Bollywood Dance und die netten Mitarbeiter dort passten einfach auf meine Tochter auf. Dies geht übrigens auch in anderen Städten Vietnams und Kambodschas . Oft ist es dort selbstverständlich, das Kind mitzubringen. Perfekt oder?

Sehenswert soll auch das Wasserpuppen-Theater im Zentrum von Ho Chi Minh City sein. Von der lieben Katja weiß ich, dass es nicht sonderlich teuer war und besser einen Tag zuvor gebucht werden sollte. Wir waren allerdings nicht persönlich dort.

Also worauf wartest du? Let’s travel the world

Falls du wissen möchtest, ob ein Kinderwagen oder ein Tragetuch in Südoastasien nützlicher sind, schau mal hier: http://www.zweiumdiewelt.de/kinderwagen-oder-tragetuch-in-suedostasien/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.