Alleinerziehend Reisen

(Welt) Reise allein mit Baby / Kleinkind? Ja das geht! Teil 2.

In Teil 1 (Klick hier! ) habe ich dir bereits ein wenig über Flug mit Baby/Kleinkind und den Gegebenheiten vor Ort, wie Jetlag und Windelbeschaffung berichtet. Im zweiten Teil soll es um die Ernährung und
Krankheitsversorgung im Ausland gehen.

Ernährung

Meine Tochter hatte vor unserer ersten 2,5 monatigen Asienreise ein wenig Beikosterfahrung. Sie mochte keinen Brei sondern nur „Finger Food“. Die überwiegende Zeit unserer ersten Asienreise wurde sie gestillt. Ich kaufte ihr im Supermarkt einige Snacks.  Sie aß vor allem Obst, Pommes und Reis. Wenn es möglich war, besorgte ich ihr „Sticky Rice“. Ich versuchte auf den Salzgehalt zu achten, was aber schwer möglich war. Sodass ich irgendwann beschloss, mich da jetzt nicht verrückt zu machen. Zerbrich dir nicht den Kopf. Auch du kannst in Sachen Ernährung gute  Lösungen finden.

Krankheit im Ausland

Ein wichtiges Thema. Ich hatte auf diesen langen Asien-Reisen immer mal wieder mit Magen-Darm-Verstimmungen zu kämpfen. Ich erinnere mich noch sehr gut daran, wie ich in Kambodscha und Thailand auf der Toilette festsaß und meine Tochter dabei stillen musste. Es ging einfach nicht
anders. Ich habe vor unserer Abreise eine Auslandskrankenversicherung abgeschlossen, die den gesamten Zeitraum abdeckte. Wir haben sie auch einige Male genutzt. Du brauchst keine Angst zu haben in asiatischen Raum zum Arzt zu gehen. Ja, die Gegebenheiten sind womöglich nicht so gut wie hierzulande. Aber uns wurde immer geholfen. Ich hatte in Vietnam spontan eine professionelle Wurzelkanalbehandlung über 5 Tage. Während der Behandlungen passten die Arzthelferinnen wie selbstverständlich auf meine Tochter auf. Wo gibt’s denn sowas in Deutschland?! Auf Bali hatten wir (vermutlich) mit Rotaviren zu kämpfen durch das Baden in einem thailändischen Fluss. In Ubud wurden wir zur Behandlung mit dem Auto abgeholt und anschließend zurück zur Unterkunft gebracht. Die Behandlungen waren alle so unfassbar günstig. Meine Wurzelbehandlung in Hanoi kostete gerade mal 150 Dollar!

Unterkunft

Von Deutschland aus buche ich uns immer nur die erste Unterkunft. Je nach Reisedauer für einige Tage, aber maximal 4-5 Nächte. Ich brauche Flexibilität. Meine absolute Empfehlung für dich.

Ich weiß, wir Deutschen neigen dazu, alles planen zu wollen und wollen uns sicher fühlen. ABER es hat seine Vorteile, spontan vor Ort zu buchen. Ich bin so 7 Monate gereist und ich habe zu 98% immer eine gute Unterkunft gefunden. Ich habe die Zimmerfotos dabei sehr genau studiert. Je nach Alter deines Kindes sind nämlich unterschiedliche Dinge für euch wichtig. Ich habe immer gute Erfahrungen damit gemacht, nur für eine Nacht zu buchen und mir die Gegebenheiten erstmal anzuschauen. Und dann habe ich entschieden, wie lange ich bleibe. Und zu 95% hat das immer gepasst. Auch in der Hochsaison Asiens. Solange mein Kind sich noch nicht fortbewegte, habe ich es in Sichtweite auf eine Decke oder Handtuch gelegt zum Duschen oder Packen. Ich habe vor Ort für alles Mögliche schnelle Lösungen finden können. Auch das alleine duschen mit Baby oder Kleinkind ist machbar. Wenn wir nicht am Meer waren habe ich drauf geachtet, dass wir zumindest einen Pool zur Abkühlung haben.

Ja, reisen alleine mit Kind(ern) erfordert Mut und oftmals ein wenig Einfallsreichtum. Reisen lässt dich aus deiner Komfortzone kommen und ermöglicht dir, dich und dein Kind anders kennenzulernen. Minimalistischer klarzukommen. Ohne die ganzen Dinge, die du sonst so im Alltag benutzt. Ich sehe das als große Chance. Ihr könnt zusammen wachsen. Für mich waren unsere Reisen eine sehr bedeutende und bereichernde Zeit.

Und denke daran, wenn jemand sagt: „Das geht nicht!“, sind das seine Grenzen, nicht deine! In diesem Sinne, viel Freude bei deiner nächsten Reise!

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.